Förderpreis: Ehrenamt im Bevölkerungsschutz

Der Bevölkerungsschutz in Deutschland ist ohne das ehrenamt liche Engagement von über 1,8 Millionen freiwilligen Helferinnen und Helfern nicht denkbar. Sie beweisen täglich in den unterschiedlichsten Einsätzen und Notlagen in Deutschland und in aller Welt ihr Können. Die ehrenamtliche Arbeit in den verschiedenen Organisationen zu fördern und für die Zukunft zu sichern, ist erklärtes Ziel des Bundesministeriums des Innern (BMI) und des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).

Die Vergabe des Preises des Bundesministeriums des Innern zur Förderung des Ehrenamts im Bevölkerungsschutz (BMI-Förderpreis Helfende Hand) am 18. Dezember 2013 verfolgt die Absicht, das ehrenamtliche Engagement von Gruppen oder Einrichtungen im Bevölkerungsschutz bekannt zu machen, es zu würdigen und dieser wichtigen Säule unseres Gemeinwesens eine größere Wertschätzung zuteil werden zu lassen. Dabei geht es auch um die gesellschaftliche Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements in den Organisationen. Besonders deren Jugend- und Nachwuchsarbeit vermittelt jungen Menschen nicht nur fachliche Fähigkeiten, sondern auch die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen.

Bewerbungen müssen bis zum 31. Juli 2013 unter www.helfende-hand-foerderpreis.de eingegangen sein! Achten Sie dabei auch auf die weiterführenden Informationen auf dem Faltblatt des Bundesministeriums des Inneren.

Kategorien

Um das Ehrenamt als Grundlage des Bevölkerungsschutzes in der Bundesrepublik Deutschland zukunftsorientiert und insbesondere mit Blick auf die zu erwartenden demografischen Veränderungen zu unterstützen, soll die Helfende Hand für herausragende Leistungen jeweils in den folgenden Kategorien verliehen werden:

  • Nachwuchs- und Jugendarbeit zur Förderung und zum Erhalt des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz,
  • neue innovative Konzepte zur Steigerung der Attraktivität des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz sowie
  • vorbildliches Arbeitgeberverhalten zur Unterstützung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ist die Geschäftsstelle für den BMI-Förderpreis Helfende Hand.

Was soll erreicht werden?

Leistungen und Konzepte sollen auf die Zukunft gerichtet sein und nachhaltig wirken können. Mit dem Förderpreis verfolgt das BMI darüber hinaus das Ziel,

  1. das ehrenamtliche Engagement Einzelner, Gruppen oder Einrichtungen im Bevölkerungsschutz einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, es zu würdigen und ihm in unserer Gesellschaft eine größere Wertschätzung zuteil werden zulassen
  2. den im Bevölkerungsschutz ehrenamtlich Tätigen und den durch ihr Engagement getragenen Einrichtungen und Organisationen für herausragende Leistungen besonders zu danken und zur Fortführung ihrer Arbeit anzuspornen. Das Preisgeld soll den Preisträgern für die weitere Arbeit zur Förderung des Ehrenamtes zufließen und
  3. stellvertretend für alle Ehrenamtsprojekte zum Ausdruck zu bringen, dass ein Engagement im Bevölkerungsschutz sowohl ein Ausdruck der besonderen Verantwortung für die Gesellschaft darstellt, als auch den hohen gesellschaftlichen, sozialen, aber auch den persönlichen Nutzen aller Beteiligten verbindet.

Die Preise in den Kategorien eins und zwei bestehen aus einer Urkunde und einer Trophäe sowie einem Preisgeld von jeweils 7.500 Euro, 4.500 Euro und 1.500 Euro für die Plätze eins bis drei. Die Plätze vier und fünf erhalten eine Urkunde sowie ein Preisgeld von 1.000 Euro bzw. 500 Euro. Der Preis für Arbeitgeber (Kategorie drei) ist ideeller Natur und besteht aus einer Urkunde sowie einer Trophäe für die Plätze eins bis drei. Die Viert- und Fünftplatzierten erhalten Urkunden.

Weitere Informationen

(Link) Die Bewerbung unter www.helfende-hand-foerderpreis.de

(PDF) Faltblatt des Bundesministeriums des Inneren mit weiteren Informationen rund um die Bewerbung