Preisträger: Ehepaar Ernst-Dieter und Irmtraut Röhl

Potsdamer Ehrenamtspreis 2013 in der Kategorie:

Ehrenamtspreis für Generationen verbindende Arbeiten

Laudatio von Andreas Kessel, stellvertretender Vorsitzender im Bundes- und Landesverband schulischer Fördervereine und Träger des Bundesverdienstkreuzes 2012

Oberbürgermeister Jann Jakobs, Ehepaar Ernst-Dieter und Irmtraut Röhl, Andreas Kessel

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Einige Menschen können ihr Hobby zum Beruf machen, z.B. Fußballprofis.

Diesmal ist es umgekehrt:
Der Beruf wird nach dem Übergang in den Ruhestand zum Ehrenamt gemacht.

Wenn  das Ehrenamt dann auch noch dazu genutzt wird, das ganze Wissen, das man sich im Laufe des Lebens angeeignet hat, an die nächste bzw. übernächste Generation weiterzugeben, ist dies um so bedeutsamer und wertvoller.

Als ich in der vergangenen Woche in der Einrichtung vorsprach, um weitere Informationen über die Preisträger einzuholen, war die Begeisterung riesengroß, weil alle Anwesenden unisono der Meinung waren, dass es genau die Richtigen getroffen hat.

Die zu ehrenden Preisträger arbeiten seit Jahren im „Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationzentrum“ , kurz „SEKIZ e.V.“ im Ehrenamtsprojekt „Schülertraining“ .

Die zu Ehrenden kommen an zwei Tagen in jeder Woche und geben jeweils bis zu 5 Schülern pro Schulhalbjahr Nachhilfe in allen Schulfächern, insbesondere in den Fächern Deutsch und Mathematik. Jedes Kind erhält Einzelunterricht.

Dabei zeigen die zu Ehrenden viel Liebe und Geduld mit den Schülerinnen und Schülern.
Sogar in den Ferien werden Termine vereinbart, um mit den Kindern zu lernen. Wichtig ist auch, dass diese Unterstützung komplett kostenlos und ehrenamtlich geleistet wird, denn die Kinder stammen allesamt aus sozial benachteiligten Verhältnissen oder haben einen Migrationshintergrund. Sie könnten sich also eine  kostenpflichtige Nachhilfe gar nicht leisten und wären dadurch benachteiligt, wenn es das Schülertraining im SEKIZ nicht geben würde.

So ist es nur logisch, dass der Ehrenpreis in der Kategorie „Generationen verbindende Arbeiten“ verliehen wird.

Der Preis geht an Irmtraut und Ernst-Dieter Röhl.
Herzlichen Glückwunsch!