Ehrenamtspreis für Kultür Potsdam

Potsdamer Ehrenamtspreis 2013 in der Kategorie:

Ehrenamtspreis an die Jugend der Stadt

Laudatio von Holger Neumann, Geschäftsführer der Energie und Wasser Potsdam und der Stadtentsorgung Potsdam

Oberbürgermeister Jann Jakobs, das Team von Kultür Potsdam, Holger Neumann

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Jugend gehört die Zukunft!

Dass uns um die Zukunft nicht Bange sein muss, zeigen die vielen Projekte innerhalb derer sich Jugendliche in unserer Stadt ehrenamtlich engagieren.

Insofern freue ich mich, dass die Energie und Wasser Potsdam GmbH heute erstmals den Preis in der Kategorie „Jugend der Stadt“ stiften darf.

Die Preisträger sind vier Studentinnen des Fachbereiches Kulturarbeit der Fachhochschule Potsdam, die sich Ihre wissenschaftliche Arbeit inzwischen zur Herzensangelegenheit gemacht haben. Sie haben ihrem Projekt einen Namen gegeben nachdem sie auch handeln – indem sie Türen öffnen:

Türen zu dem sehr reichhaltigen kulturellem Leben unserer Stadt, einem wahren Kulturstandort, dessen Vielfalt mitunter unüberschaubar scheint und der dennoch für viele Menschen unserer Stadt unerreichbar ist. Menschen, die wirtschaftlich nicht so gut aufgestellt sind, die jeden Cent mehrmals umdrehen müssen und daher oft ins Abseits gedrängt werden obwohl sie doch in die Mitte unserer Gesellschaft gehören.

Luise Lützkendorf, Ricarda Schlegel, Claudia Steinwegs und Marta Majakova öffnen diesen Menschen Türen und lassen sie am kulturellen Leben in unserer Stadtteil haben. Sie tun dies aus der Überzeugung heraus, dass wirtschaftliche Armut nicht auch noch kulturelle Armut nach sich ziehen soll. Sie bauen damit Brücken über die sozialen Gräben unserer Gesellschaft und holen die Menschen zurück in unsere Mitte. Im April ist das Projekt gestartet worden und konnte bis heute bereits beachtliche Erfolge erzielen. 25 Kulturveranstalter unterschiedlicher Sparten, stellen nicht verkaufte Eintrittskarten kostenlos zur Verfügung. Diese werden durch den ehrenamtlichen Einsatz unserer Preisträgerinnen telefonisch an Bürger mit geringem Einkommen vermittelt. Dabei werden sie von ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt.

Inzwischen wurden über 500 Veranstaltungskarten vermittelt. Mit großer Leidenschaft engagieren sich diese jungen Menschen neben ihrem Studium und widmen ihre Freizeit um sozial schlechter gestellte Menschen am kulturellen Leben teilhaben lassen zu können.

Wer sich davon ein eigenes Bild machen möchte, kann sich davon auf der Internetseite www.kulturloge-potsdam.de überzeugen.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,
Kultur sollte in dieser Stadt für Jeden, unabhängig vom Geldbeutel, zugänglich sein. Unsere Preisträgerinnen leisten hierfür ehrenamtlich einen wichtigen Beitrag, indem sie Türen öffnen – nicht von ungefähr haben Sie daher ihr Projekt „Kultür“ getauft.

Der Potsdamer Ehrenamtspreis 2013 in der Kategorie „Jugend der Stadt“ geht in diesem Jahr an das Projekt „Kultür“ und damit an:
Luise Lützkendorf, Ricarda Schlegel , Claudia Steinwegs und Marta Majakova.