Potsdamer Ehrenamtspreis 2014 mit Rekordbeteiligung

Mit 122 Vorschlägen und Bewerbungen hat die diesjährige Ausschreibung für den Potsdamer Ehrenamtspreis alle Erwartungen und alle bisherigen Ausschreibungen übertroffen. Im Jahr 2007, dem ersten Jahr des Ehrenamtspreises, gab es 36 Vorschläge, im letzten Jahr waren es bereits 112 Nominierungen.

Die drei Auslober * die Landeshauptstadt Potsdam, die ProPotsdam und der Verein Soziale Stadt Potsdam e.V. * haben angesichts des großen Interesses am Ehrenamtspreis die Juryarbeit, die ehrenamtlich geleistet wird, neu geregelt: Es gibt nicht wie bisher nur eine Jury, die sich mit 100 und mehr Vorschlägen auseinandersetzen muss, sondern es gibt drei kleinere Jurys, die sich mit jeweils 25 bis 40 Einreichungen befassen. Die 19 Mitglieder der Jurys haben nun bis Ende August die Aufgabe, unter den zahlreichen Vorschlägen die Preisträger und Preisträgerinnen  in den verschiedenen Kategorien zu ermitteln. Die festliche Preisverleihung unter Einladung aller Nominierten findet am 9. September in der Schinkelhalle im Kulturquartier Schiffbauergasse statt.

Die Potsdamerinnen und Potsdamer hatten von Anfang Mai bis Dienstag dieser Woche die Möglichkeit, ehrenamtlich engagierte Menschen  und Projekte für den Ehrenamtspreis 2014 vorzuschlagen. Der Preis würdigt die Leistungen von Potsdamer Bürgerinnen und Bürgern, die sich freiwillig und unentgeltlich für die Entwicklung des Gemeinwesens einbringen und mit Recht zu den *Engagierten der Stadt* zu zählen sind. Der Ehrenamtspreis wird gemeinsam von der Landeshauptstadt Potsdam, der ProPotsdam GmbH und dem Verein Soziale Stadt Potsdam e.V. ausgelobt. Hauptpartner ist die Energie und Wasser Potsdam GmbH.

(Pressemitteilung der Landeshauptstadt Potsdam vom 14.08.2014)

weitere Informationen

Die Pressemitteilung auf dem Internetautritt der Landeshauptstadt (Link)