Potsdamer Ehrenamtspreis – Die Preisträger 2015

Am 25. August war es wieder soweit. Bereits zum neunten Mal haben die Landeshauptstadt Potsdam, die ProPotsdam GmbH und Soziale Stadt Potsdam e.V. den Potsdamer Ehrenamtspreis bei einer Festveranstaltung feierlich vergeben.

Der Preis würdigt die Leistungen von Potsdamer Bürgern, die sich ehrenamtlich für die Entwicklung des Gemeinwesens engagieren. Wer ehrenamtlich tätig ist, wer sich für seine Mitmenschen und die gemeinsame Lebensumwelt verantwortungsvoll einsetzt war eingeladen, sich mit seinem Projekt zu bewerben.

Die Preisverleihung, bei der 13 Preisträger geehrt wurden und eine Ehrenamtler eine Anerkennung erhielt, fand zum zweiten Mal in der Schinkelhalle auf dem Kulturareal Schiffbauergasse statt.

Für den Ehrenamtspreis wurden in diesem Jahr 98 Vorschläge und Bewerbungen bis zum 16. Juli eingereicht. Eine 15-köpfige Jury hat sich eine Woche später über die eingegangenen Vorschläge beraten und die Preisträgerinnen und Preisträger für einzelnen Kategorien benannt.

Es wurden insgesamt 13 Preise und eine Anerkennung verliehen.

Wir beglückwünschen die Preisträgerinnen und Preisträger und danken allen Nominierten für ihr wichtiges Engagement für das Gemeinwesen in unserer Stadt.

Die Preisträger des Potsdamer Ehrenamtspreises 2015

Kategorie: Ehrenamtspreis zur Förderung des nachbarschaftlichen Zusammenhalts

Petra Sell

Petra Sells ehrenamtliches Engagement als Leiterin des „Mieterclubs Schilfhof 20“ gilt seit 2008 den 91 Mietparteien des Hauses. Das nachbarschaftliche Miteinander wird besonders durch die regelmäßigen Veranstaltungen und gemeinsame Feste gefördert. Oberste Priorität hat die Gemeinschaft und das Dasein füreinander. Die gezielte Eingliederung von Migranten, die Petra Sell von Anfang an vorantreibt, machen den „Mieterclub Schilfhof 20“ zu einer Begegnungsstätte für Menschen jeder Herkunft und jeden Alters. Ihr nie abhandenkommender Optimismus und ihr starker Wille zeichnen Petra Sells Engagement auch in schwierigen Zeiten aus.

Laudatio von Karin Juhász, Landeshauptstadt Potsdam

Kategorie: Ehrenamtspreis zur Förderung des nachbarschaftlichen Zusammenhalts

Brigitte Reinisch

Unter dem Dach der Akademie „2. Lebenshälfte“ Potsdam engagiert sich Brigitte Reinisch seit 2006 im Projekt „Potsdamer Engagement für Lebensqualität im Alter“. Als ausgebildete Pflegebegleiterin schenkt sie ihre Zeit pflegenden Angehörigen, steht ihnen beratend zur Seite und hilft ihnen, den Pflegealltag zu meistern. Seit 2009 begleitet Brigitte Reinisch mehrere ältere allein lebende Menschen zu Hause und setzt sich hingebungsvoll für ihre Belange ein. Ihre ehrenamtliche Tätigkeit ist geprägt von ihrem positiven Lebensgefühl. Ihren Elan schöpft sie aus dem täglichen Tun für andere Menschen.

Laudatio von Jörn-Michael Westphal, ProPotsdam GmbH

 

Kategorie: Ehrenamtspreis für Generationen verbindende Tätigkeiten

Dr. Erhard Schlinke

Über den Verein Seniorpartner in School Brandenburg engagiert sich Dr. Erhard Schlinke seit 2010 als Streitschlichter in der Goethe-Grundschule. Als Mediator schlägt er eine Brücke zwischen Alt und Jung. Gleichzeitig initiierte er die Aktion „Basteln für Afrika“ und bastelt mit Schülern aus Verpackungsmaterial fahrtaugliche Fahrzeuge. Der Verkaufserlös kommt dem Verein „AgBE“ zugute, der damit das afrikanische Dorf Tomegbe unterstützt. Darüber hinaus leitet Dr. Erhard Schlinke eine kleine Theatergruppe, die mit von ihm selbst gebastelten Handpuppen in kooperierenden Kindertagesstätten auftritt.

Laudatio von Josephine Händel, Freiwilligenagentur SEKIZ e.V.

 

Kategorie: Ehrenamtspreis für Generationen verbindende Tätigkeiten

Dr. Christel Quick

Seit 2011 ist Dr. Christel Quick als Lernpatin in der Stadtteilschule Drewitz und der Waldstadt-Grundschule tätig. Sie engagiert sich in dem Projekt „Alter engagiert sich für Zukunft“, das es bereits seit 2003 erfolgreich unter dem Dach der Akademie „2. Lebenshälfte“ gibt. Dr. Christel Quick betreut in Abstimmung mit den Lehrern Kinder, denen das Lesen und Schreiben oder das Sprechen der deutschen Sprache schwer fällt. Besonders liegt ihr die Sprachförderung bei Kindern mit Migrationshintergrund am Herzen. Mit Geduld und Engagement vermittelt sie den Schülern Freude am Lernen und motiviert Eltern, ihren Kindern selbst Hilfe beim Lernen zu geben.

 

Kategorie: Ehrenamtspreis für langjähriges Engagement

Helga Hefti

Wenn eine weiß, wo im Stadtteil Am Stern der Schuh drückt, dann Helga Hefti. Als langjährige Bewohnerin liegen ihr die Belange der Menschen des Stadtteils am Herzen. Als Gründerin und Motor der Bürgerinitiative Am Stern hat sie mit viel Herzblut und der nötigen Bestimmtheit die Entwicklungen im Stadtteil begleitet. Dabei hat sie es stets verstanden, die Menschen an einen Tisch zu bringen. Auch nach der Auflösung der Bürgerinitiative engagiert sich Helga Hefti weiter. Sie bringt sich sowohl im Lokalen Bündnis für Familie als auch im Stadtteilrat Stern/Drewitz/Kirchsteigfeld ein und ist immer mit dem Herzen dabei.

Karl-Heinz Rothkirch

Karl-Heinz Rothkirch engagiert sich mit Selbstverständlichkeit, Aufmerksamkeit und Durchhaltevermögen trotz mancher Schwierigkeiten seit mehreren Jahrzehnten für Potsdam. Mehrere Projekte hat er in dieser Zeit angeschoben und mitbegründet wie zum Beispiel den Bürgertreff in der Waldstadt mit verschiedenen Freizeitangeboten für Kinder, Jugendliche und Familien. Ob Sportplatz, Freizeittreff, Seniorenheim oder Stadtteilfeste – Karl-Heinz-Rothkirch macht sich für die Anwohner stark und hat auch nach all den Jahren immer noch für jeden ein offenes Ohr.

Laudatio von Birgitt Müller, Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung

Kategorie: Ehrenamtspreis für langjähriges Engagement

Dr. Wolfgang Jarzak

Mit seinem selbst programmierten und entwickelten Internetprogramm speziell für blinde und sehbehinderte Menschen trägt Dr. Wolfgang Jarzak seit 10 Jahren entscheidend dazu bei, die Lebensqualität der Betroffenen zu steigern. Mit Hingabe und viel Engagement pflegt er die Internetseite des Sozialvereins kostenlos und sorgt dafür, dass sehbeeinträchtigte Menschen einen geeigneten Zugang zu Informationen erhalten. Dafür erstellt er regelmäßig eine spezielle Info-Zeitschrift für Menschen mit Sehbehinderungen.

Bernd Putz

Wenn in der Stadt öffentliche Bauvorhaben geplant sind, steht Bernd Putz in Sachen Barrierefreiheit an vorderster Front. Der Beginn seines Engagements reicht weit in die 1990er Jahre zurück. Seitdem setzt er sich für ein barrierefreies Potsdam ein und kämpft unermüdlich, trotz oder gerade wegen seiner eigenen Behinderung für die Belange der Betroffenen. Im Interesse der Barrierefreiheit prüft Bernd Putz mit persönlichem Einsatz auf Baustellen die Einhaltung der DIN-Norm und arbeitet auch im Bauausschuss der Stadtverordnetenversammlung mit.

Laudatio von Kathleen Walter, Leiterin von oskar. Das Begegnungszentrum in der Gartenstadt Drewitz

Kategorie: Ehrenamtspreis für langjähriges Engagement

Anke Drohla

Bereits als Jugendliche hat sich Anke Drohla dem Tierschutz verschrieben und setzt sich mittlerweile seit mehr als 20 Jahren für hilfebedürftige Haus- und Wildtiere ein. Längst hat sie sich innerhalb Potsdams einen Namen als Tierschützerin gemacht. Als langjähriges Mitglied und seit 2006 auch im Vorstand des TSV Potsdam ist sie die gute Seele des Vereins. Als Gründungsmitglied des 2013 gegründeten „Potsdamer Tierrettung e.V.“ unterstützt Anke Drohla junge Tierschützer mit ihren Erfahrungsschatz. 2013 rief sie auch das Projekt „Krötenzaun Templiner Straße“ ins Leben.

Laudatio von Reinhold Ehl, Geschäftsführer des Vereins Soziale Stadt Potsdam

 

Kategorie: Sonderpreis der Stadtwerke Potsdam GmbH für Jugend der Stadt

LiedermacherLiga Potsdam

Was im Oktober 2013 als Wette zwischen den Initiatoren Philipp Cayler und Freddy Knoerre im Waschhaus Potsdam begann, wurde schnell zum beliebten Contest. Bereits einen Monat später traten in der LiedermacherLiga Potsdam erstmals 10 Liedermacher im Wettstreit um die „Goldene Pulle“ gegeneinander an. Seitdem findet die Veranstaltung monatlich statt – das Publikum entscheidet dann immer über das Liedthema des Folgemonats. Mit dem Projekt wird der Spaß an der Musik und dem kreativen Austausch, aber auch die deutsche Sprachkultur gefördert. Außerdem dient es dem Aufbau eines Netzwerks der Potsdamer Musikszene, in dem sich Laien und Profis unabhängig von Genre treffen und austauschen können.

Laudatio von Holger Neumann, Geschäftsführer der Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP)

 

Kategorie: Ehrenamtspreis für kulturelle und zivilgesellschaftliche Impulse

LOCALIZE e.V.

Seit 2008 öffnet das mehrtägige Kulturfestival LOCALIZE auf innovative Weise urbane Orte und zeigt zeitgenössische Kunst und ein szenisch-musikalisches Programm in ungewöhnlichen Kontexten. Die Festivals suchen nach den Funktionen und den ungenutzten Potentialen städtischer Räume, sie thematisieren die Zukunft der Stadt und der Stadtgesellschaft, indem sie fragen: Wem gehört die Stadt? Und wer bestimmt, wie sich die Stadt entwickelt? Es ist eine besondere Gabe der Festivalmacher, dass sie diese Auseinandersetzung sehr lebensbejahend, mit großer Lust und Freude tun, mit heiterer und unterhaltsamer Kommunikation, mit künstlerischer Vielfalt – ohne Pathos, ohne erhobenen Zeigefinger. In diesem Sommer bezog das Festival in Drewitz zwei leere Hausaufgänge der Konrad-Wolf-Allee und lockte damit Kunstschaffende sowie Kulturinteressierte in einen Stadtteil, der nicht gerade berühmt für kulturelle Events und künstlerische Auseinandersetzung ist.

Laudatio von Claudia Steinwegs, Mitgründerin von Kultür Potsdam

 

Deutsches Rotes Kreuz – Bereitschaft Potsdam

24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche befinden sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter der DRK-Bereitschaft Potsdam in Wartestellung für ihren Einsatz. Sie beweisen ihr Können nicht nur bei Evakuierungen in Potsdam, wenn es darum geht, hunderte von Menschen aus ihren Wohnungen zu holen und sie über Stunden zu betreuen. Die ehrenamtlichen Helfer schrecken auch nicht davor zurück, bei Hochwasser an den Deichen von Oder und Elbe für trockene Häuser zu kämpfen. Zwischen diesen Einsätzen gewährleisten die Sanitäter der Bereitschaft ehrenamtlich auf bis zu 90 Veranstaltungen im Jahr, dass diese überhaupt stattfinden können.

Laudatio von Christiane Kleemann, Geschäftsführerin der ProPotsdam Facility Management GmbH

 

Kategorie: Ehrenamtspreis für sportliche Engagements

Christine Gericke

Seit mehr als 15 Jahren, davon ab 2011 vier Jahre als Vorsitzende des Vereins Wohnsportgemeinschaft Schlaatz, engagiert sich Christine Gericke für das Miteinander der 75 Mitglieder. Durch die gemeinsamen sportlichen Aktivitäten, regelmäßigen Treffen und unterstützende Hilfe bei Problemen trägt sie entscheidend zum Zusammenhalt in der Gruppe bei. Als Übungsleiterin der Frauengruppe WSG Aerobic „Schlaatz“ fördert Christine Gericke mit Einsatzbereitschaft und neuen Impulsen das Wohlbefinden der 20 aktiven Mitglieder. Für viele Schlaatzer stellt die Sportgruppe eine wesentliche Bereicherung ihres täglichen Lebens dar.

Laudatio von Daniel Beermann, Aufsichtsratsvorsitzender des Vereins Soziale Stadt Potsdam

 

Ehrenamtspreis 2015: Anerkennung

Matthias Gehrmann

Aus der spontanen Idee eines kleinen Grillfestes für in der Nachbarschaft wohnende Flüchtlinge entwickelte sich im Laufe der Vorbereitungen ein allen Potsdamern offenstehendes Willkommensfest für Flüchtlinge. Matthias Gehrmann gründete dafür die Innitative „Potsdam Hilft!“, stellte für einen beträchtlichen Teil der Organisation seine Mitarbeiter frei und finanzierte das Fest mit privaten Mitteln. Es war für ihn ein starkes persönliches Bedürfnis, den in Potsdam ankommenden Flüchtlingen zu helfen. Rund 1.500 Menschen feierten Ende Mai in friedlicher Atmosphäre miteinander und machten das Fest zu einem vollen Erfolg. In Hinblick auf die weiter wachsende Flüchtlingszahl kann Potsdam stolz auf alle seine engagierten Bürger wie Matthias Gehrmann sein.

Laudatio von Carsten Hagenau, Geschäftsführer der PROJEKTKOMMUNIKATION Hagenau GmbH

 

Weitere Informationen

Alle Nominierten für den Ehrenamtspreis 2015 in der Übersicht