Potsdamer Ehrenamtspreis 2010

Die Landeshauptstadt Potsdam, die PRO POTSDAM GmbH und der Verein Soziale Stadt Potsdam e.V. schreiben den Potsdamer Ehrenamtspreis 2010 aus, der in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben wird. Der Preis würdigt die Leistungen von Potsdamer Bürgern, die sich ehrenamtlich für die Entwicklung des Gemeinwesens engagieren.

Alle Potsdamer haben die Möglichkeit, engagierte Menschen oder Projekte, deren ehrenamtliche Tätigkeit sie bemerkenswert finden, für den Ehrenamtspreis vorzuschlagen.

Wer ehrenamtlich tätig ist, wer sich für seine Mitmenschen und die gemeinsame Lebensumwelt verantwortungsvoll einsetzt ist eingeladen, sich mit seinem Projekt zu bewerben.

> Formular für Bewerbungen und Vorschläge (PDF)

Preise

Im Potsdamer Themenjahr „Jahr der Familie“ werden vor allem ehrenamtliche Aktivitäten geehrt, die der Förderung der Familie, dem gedeihlichen Zusammenleben der Generationen und dem Erhalt bzw. der Verstärkung eines kinderfreundlichen Klimas in der Stadt Potsdam dienen.

Es werden Preise in vier Kategorien vergeben:

  • Arbeit zur Stärkung der Familien- und Kinderfreundlichkeit der Stadt Potsdam
  • Projekte und Tätigkeiten, die der Vereinbarung von Familie und Beruf dienen
  • Generationenübergreifende Projekte und Tätigkeiten
  • Langjähriges ehremamtliches Wirken

Die ausgewählten Projekte und Personen werden mit einer Urkunde geehrt. Darüber hinaus stehen zur Förderung von Projekten 3.000 Euro zur Verfügung.

Zu würdigende Leistungen

Vorgeschlagen werden können Einzelpersonen und Personengruppen, die ehrenamtlich tätig sind, aber auch Vereine, Bürgerinitiativen oder andere Organisationen, in denen ehrenamtlich gearbeitet wird. Ebenso können Projekte vorgeschlagen werden, die ehrenamtlich realisiert werden oder wurden.

Zur Bewerbung aufgefordert sind insbesondere Initiatoren von Projekten, die

  • das Zusammenleben der Bewohner in einem Stadtteil bereichern,
  • der Vermittlung von Wissen dienen,
  • die Integration von MigrantInnen unterstützen,
  • das friedliche Zusammenleben stärken,
  • die Nachbarschaft fördern,
  • der Begegnung von jungen und alten Menschen dienen,
  • älteren und hilfsbedürftigen Potsdamern Unterstützung geben,
  • Kindern und Jugendlichen Freizeitangebote machen,
  • den Kontakt von Menschen unterschiedlicher Kulturen ermöglichen,
  • die Lebensfreude im Stadtteil erhöhen,
  • zur Entwicklung des Stadtteils beitragen.

Die Projektdauer soll wenigstens 1 Jahr betragen. In der Projektbeschreibung sollte erkennbar sein, dass es sich um keine einmalige „Hau-Ruck-Aktion“ handelt, sondern Dauerhaftigkeit angestrebt oder erreicht ist. Die Projekte müssen über Willensbekundungen hinausgehen und erste Erfolge erkennbar nachweisen.

Es können auch solche Projekte oder Personen vorgeschlagen werden bzw. sich bewerben, die bereits in den Vorjahren am Potsdamer Ehrenamtspreis teilgenommen haben. Auch Projekte, die bereits in den vergangenen Jahren geehrt wurden, sollten sich bewerben, wenn erkennbar ist, dass das Projekt an Nachhaltigkeit, Quantität und inhaltlicher Entwicklung eine messbare Vertiefung erfahren hat.

Nicht berücksichtigt wird das bürgerschaftliche Engagement von Mitgliedern gewählter Volksvertretungen, von Schiedsleuten, Schöffinnen und Schöffen sowie das ehrenamtliche Engagement in Gewerkschaften und politischen Parteien.

Bewerbungen

Projekte und Personen können sich um den Preis bewerben. Hierzu empfehlen wir, den Bewerbungsbogen zu nutzen, der hier im PDF-Format zum Download bereitsteht. Wichtig ist, dass neben der Beschreibung des Projektes eine Kontaktperson mit Adresse und Telefonnummer angegeben wird, die die Angaben ergänzen oder bestätigen kann.

Vorschläge

Jede Potsdamerin und jeder Potsdamer kann Projekte, Organisationen oder Einzelpersonen für die Ehrung vorschlagen. Hierzu sollte der Bewerbungsbogen genutzt werden, der hier im PDF-Format zum Download bereitsteht. Wichtig ist hierbei, dass neben der Beschreibung des Projektes der Vorschlagende telefonisch oder anders erreichbar ist. Benötigt werden auch Informationen, wie die vorgeschlagene Person oder Organisation oder das zur Ehrung vorgeschlagene Projekt erreicht werden kann.

Verfahren

Bewerbungen bzw. Vorschläge mit einer verständlichen und übersichtlichen Darstellung des Ehrenamtsprojektes sind bis zum 25. August 2010 (Datum des Poststempels) einzureichen.

per Post: Soziale Stadt Potsdam e.V., Milanhorst 9, 14478 Potsdam
per Mail: info@ehrenamt-potsdam.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Kathleen Walter, Tel. 0331-2019704
projektraum@soziale-stadt-potsdam.de

Jury

Eine Jury, zu der Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, der sozialen und der Stadtteilarbeit sowie Vertreter der Stadt Potsdam, des Vereins Soziale Stadt Potsdam und der PRO POTSDAM GmbH gehören, entscheidet über die Vergabe der Preise.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Bewerbungs- und Vorschlagsunterlagen werden nicht an die Einreicher zurück gesandt.

Die Auslober des Preises sind sich bewusst, dass jedwedes Ehrenamt höchste Anerkennung verdient. Eine Auswahl zu treffen, welche Leistungen dabei höher oder weniger hoch zu bewerten sind, ist eine schwer zu lösende Aufgabe. Die Bewerber helfen der Jury, indem sie ihr Projekt möglichst anschaulich und verständlich beschreiben. Dazu sollte der Bewerbungs- und Vorschlagsbogen genutzt werden. Damit schaffen die Bewerber und Vorschlagenden die Voraussetzung, dass die Jury die ehrenamtlichen Leistungen besser vergleichen und bewerten kann.

Publizierung

Mit der Bewerbung willigen die Betroffenen ein, dass ihr Projekt und die Bewerber selbst öffentlich dargestellt werden. Die Veröffentlichung von Namen, Leistungen und dergleichen erfolgt ausschließlich im Zusammenhang mit dem Potsdamer Ehrenamtspreis, insbesondere auf der Hompage www.ehrenamt-potsdam.de, auf der Homepage der Landeshauptstadt Potsdam und im Rahmen der Pressearbeit.

Preisverleihung

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 2. September 2010 in der Potsdamer Friedenskirche statt.

Weitere Informationen