Pflege in Not Brandenburg

Pflege in Not Brandenburg
Gutenbergstraße 96 | 14467 Potsdam

Beratungstelefon 0180 265 55 66
(6 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen)

pin@dwpotsdam.de
www.pflegeinnot.de

Ansprechpartner: Claudia Gratz und Helga Zeike

„Pflege in Not Brandenburg“ ist eine zentrale Beratungs- und Beschwerdestelle und will dazu beitragen, das Thema Gewalt in der Pflege aus der gesellschaftlichen Grauzone herauszuholen und Hilfestellungen zu geben. Pflegebedürftige, Angehörige, in der Pflege Beschäftigte, Nachbarn oder Pflegeeinrichtungen erhalten hier kostenfrei qualifizierte Beratung, Informationen und Hilfsangebote, wenn zum Beispiel Überforderungen in der Pflege zu Aggressionen und Gewalt führen oder wenn sich Pflegende mit Schuldgefühlen aufgrund von eigener Überforderung quälen.

Was tun wir?

Wir bieten Unterstützung für Angehörige und professionelle Pflegekräfte, die ältere Menschen pflegen. Leicht entstehen Aggressionen und Konflikte auf beiden Seiten: bei dem der pflegt – aber auch bei dem, der gepflegt wird:

  • Wenn die Beziehung zum zu Pflegenden schwierig ist,
  • wenn die eigenen Kräfte nachlassen,
  • wenn die Angehörigen vereinsamen,
  • wenn die Stimmung zunehmend aggressiv wird,
  • wenn die Krankheit voranschreitet,
  • wenn die gegenseitigen Ansprüche nicht erfüllt werden.

Wir nehmen uns Zeit für ein vertrauliches Gespräch und unterstützen bei der
Lösungsfindung. Die Anrufe können bei Bedarf anonym geführt werden.

Ehrenamtliche Mitarbeit in der Beratungsstelle

Für unsere anspruchsvolle Beratungstätigkeit suchen wir ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die bereit sind, für Menschen in Krisen und schweren Lebenssituationen ein „offenes Ohr“ am Telefon zu haben und Beratungs- und Entlastungsgespräche zu führen.

Was bieten wir für unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter?

  • eine Einführung in die „Klientenzentrierte Gesprächsführung“
  • eine gründliche Einarbeitung in die Thematiken am Telefon,
  • Weiterbildung
  • und eine kontinuierliche Begleitung durch die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen.

Betreut werden die haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen durch einen externen
Supervisor, bei dem eine monatliche Teamsitzung stattfindet.

Zu welchen Zeiten findet unsere Arbeit statt?

Die Sprechzeiten sind Montags bis Freitags, in der Zeit von 9:00 bis 18:00 Uhr.
In dieser Zeit finden Beratungen am Telefon, in den Räumen der Beratungsstelle und auch
im Internet statt. Es ist ebenfalls möglich, dass bei den Hilfesuchenden vor Ort Besuche
stattfinden.

Für Interessenten

Träger