Potsdamer Initiative „Herzkissen“ wird ausgezeichnet

HerzkissenJährlich erkranken unzählige Menschen an Krebs, darunter auch viele Frauen. Auch wenn die Medizin viele Fortschritte erzielt hat, um diese Krankheit zu bekämpfen, ist der Weg zur Gesundung weit. Umso schöner ist es zu wissen, dass es Menschen gibt, die sich engagieren, um diesen Patienten zu helfen.

Vor etwa sechs Jahren brachte eine dänische Krankenschwester die Idee aus Amerika mit, „Herzkissen“ für Frauen anzufertigen, die an Brustkrebs erkrankt sind. Der weltweiten Initiative „Herzkissen“ schlossen sich die mehrere Frauen rund um Helga Pritz-Schmidt an, die unter anderem auch als „Wunschgroßmutter“ bei der Akademie „2. Lebenshälfte“ tätig ist. Die Frauen nähen in ihrer Freizeit die herzförmigen Kissen für das Brustzentrum in Ludwigsfelde. Die Stoffe und das Zubehör werden von den Näherinnen gespendet. Die Frauen sagen von sich: „Wir verschenken etwas Schmerzlinderung und Pflaster für die Seele.“ Die Patientinnen schätzen es sehr, dass Gesunde an Kranke denken und etwas für deren Wohlbefinden tun. Die Frauen um Helga Pritz-Schmidt haben bereits über 800 Kissen angefertigt. Diese werden nach Bedarf hergestellt und ausgeliefert.

Mit ihrem Engagement hat sich die Potsdamer Initiative „Herzkissen“ um den „HelferHerzen – dm-Preis für Engagement“ beworben, für den sie nun als Preisträger feststeht. Am 14. Oktober 2016 wird den Frauen einen symbolischen Check in Höhe von 1.000 Euro für ihr unermüdliches und uneigennützigen Engagement für andere überreicht.

Gratulation an Helga Pritz-Schmidt und ihre Mitstreiterinnen!