Kapital der Stiftung Altenhilfe Potsdam dank Spenden erneut gestiegen

Das Vermögen der kommunalen Stiftung Altenhilfe ist auch im vergangenen Jahr angestiegen. Insgesamt betrug es Ende 2016 exakt 393.946,09 Euro. Das sind 18.289,48 Euro mehr als im Jahr davor.

Den entsprechenden Rechenschaftsbericht der Stiftung hat Mike Schubert, Potsdams Beigeordneter für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, am Mittwochabend in der Stadtverordnetenversammlung vorgestellt. „Es freut mich, dass auch im vergangenen Jahr viel gespendet worden ist. Das traditionelle Lauffest zugunsten der Stiftung Altenhilfe im September ist ein wichtiger Bestandteil, um auf das Anliegen aufmerksam zu machen“, sagt Mike Schubert. In diesem Jahr findet das Lauffest im Luftschiffhafen am Freitag, 15. September, statt.

Derzeit stehen mehr als 26.000 Euro zur Verfügung, die seitens der Stiftung an ältere Menschen ausgezahlt werden könnten. Der Zweck der „Stiftung Altenhilfe Potsdam“ ist es, die Betreuung der älteren Bürger der Stadt zu fördern und weiter zu verbessern. Davon profitieren können Verbände, Vereine und Gruppen, die sich hauptsächlich der Betreuung von Senioren widmen, außerdem Senioren sowie Einzelpersonen, die Hilfe für ältere Menschen beantragen. Antragsberechtigt ist jeder, der Grundsicherung oder Wohngeld bezieht.

Im vergangenen Jahr sind 8.372 Euro an bedürftige ältere Potsdamer ausgezahlt worden. So wurden einzelnen Personen beispielsweise beim Kauf einer Waschmaschine, einer Brille oder bei den Umzugskosten finanziell unterstützt. Die ausgezahlten Summen lagen zwischen 9,30 Euro und 1.000 Euro. 25 Anträge wurden gestellt, davon 21 genehmigt.

Gespendet wurden im vergangenen Jahr 18.289,48 Euro. Die größten Spender sind das Klinikum Ernst von Bergmann sowie die Energie und Wasser Potsdam GmbH, die Mittelbrandenburgische Sparkasse und die ProPotsdam. Aber auch die Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 (PWG), das Sanitätshaus Kniesche, die Awo Reise-, Service- und Verwaltungs GmbH, die OTB GmbH & Co. KG, die Kristall Schwimm & GesundheitsCenter Ludwigsfelde GmbH, der Seniorenrat des Landes Brandenburg e.V., die Braumanufaktur Forsthaus Templin, Andreas Achenbach – Eiscafe la Stellino sowie Schüler der Zeppelin- Grundschule (Klasse 5s) haben im vergangenen Jahr für die Stiftung Altenhilfe gespendet.

Zahlreiche Spenden werden durch das Startgeld beim Lauffest im Luftschiffhafen eingenommen. Das 13. Lauffest zugunsten der Stiftung Altenhilfe wird am Freitag, dem 15. September, um 9 Uhr gestartet. Der Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung Mike Schubert wird das Lauffest eröffnen. Bis zum Nachmittag soll jeder die Möglichkeit finden, sich zu bewegen – Laufen, Gehen, Walken, Schlendern oder Spazieren – und dabei auch etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Die Idee zu einem Lauffest zugunsten der Stiftung hatte Regine Neubauer aus der Stadtverwaltung gemeinsam mit Läuferinnen und Läufern des Potsdamer Laufclubs. Hintergrund war die Frage, wie das Vermögen der 1993 gegründeten Stiftung Altenhilfe erhöht werden kann, um älteren Menschen helfen zu können.

Quelle: Pressemitteilung der Landeshauptstadt Potsdam, 6. April 2017