Lese- und Schreibpaten gesucht

Die Stadt- und Landesbibliothek und das Grundbildungszentrum an der Volkshochschule suchen ehrenamtliche Lese- und Schreibpaten für die Lernangebote in der Grundbildung.

„Seit zwei Jahren haben wir auch Bücher in einfacher Sprache bei uns im Angebot, und ich war erstaunt, wie oft diese ausgeliehen werden“, erklärt Marion Mattekat, Direktorin der Stadt- und Landesbibliothek. „Ich würde mich freuen, wenn mithilfe von Lese- und Schreibpaten noch mehr Erwachsene mit Lese- und Schreibproblemen dazu ermutigt werden, die Welt der Schrift und der Bücher zu entdecken.“

Die Volkshochschule und das bbw Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg bieten kostenfreie Lese- und Schreibkurse an. Im Grundbildungskurs oder im offenen Lerncafé wird in einer Gruppe von fünf bis acht Teilnehmern individuell gearbeitet. Die Lese- und Schreibpaten sollen die Lernenden je nach individuellen Fähigkeiten effektiv unterstützen.

Die Angebote besuchen deutschsprachige Erwachsene, die nicht ausreichend lesen und schreiben können. Die Gründe für die Lese- und Schreibdefizite sind vielschichtig. Nicht selten spielen ungünstige familiäre und soziale Verhältnisse eine Rolle: Schwierigkeiten in der Familie, überforderte Eltern, Vernachlässigung, eine längere Krankheit. All das kann dazu führen, dass Kinder während der Schulzeit nicht richtig lesen und schreiben lernen. Als Erwachsene schämen sich die meisten für die fehlenden Grundfertigkeiten. Nur wenige wissen, dass sie im Erwachsenenalter die Möglichkeit haben, kostenfrei Lesen und Schreiben zu lernen bzw. zu verbessern.

Die ehrenamtlichen Lese- und Schreibpaten erhalten eine kostenfreie Schulung und werden fachlich kontinuierlich vom Grundbildungszentrum begleitet. Informationen und Anmeldungen nimmt Katrin Wartenberg unter 0331-289 4574 oder per E-Mail unter gbz@rathaus.potsdam.de entgegen.