11. Potsdamer Ehrenamtspreis verliehen

Zum elften Mal ist am Mittwoch der Ehrenamtspreis der Landeshauptstadt verliehen worden.

Oberbürgermeister Jann Jakobs dankte am Abend in der Schinkelhalle im Erlebnisquartier Schiffbauergasse allen Potsdamerinnen und Potsdamern, die sich ehrenamtlich in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen engagieren. Fünf Ehrenamtspreise sind im Rahmen einer Feierstunde verliehen worden. Die Auslober stellten den diesjährigen Ehrenamtspreis unter das Motto: Die Zukunft unserer Stadt gestalten.

„Beim Ehrenamt stellt man die anderen in den Vordergrund. Es ist das Gegenteil von ‚Ich zuerst‘. Ehrenamt heißt: Das ,Wir‘ gewinnt“, sagte Oberbürgermeister Jann Jakobs. Ohne Ehrenamt verkümmere das gesellschaftliche Miteinander: „Die Grundlage für Demokratie, das ist die Mitwirkung in unseren Städten und Gemeinden, und das ist ohne Ehrenamt nicht möglich. Die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler helfen in Notlagen, unterstützen Vereine, machen vieles möglich, was sonst undenkbar wäre. Dafür gilt der Dank der ganzen Landeshauptstadt Potsdam, den wir mit diesem Ehrenamtspreis stellvertretend an alle übermitteln.“

Der Ehrenamtspreis wird gemeinsam von der Landeshauptstadt Potsdam, der ProPotsdam GmbH und dem Verein Soziale Stadt Potsdam e.V. ausgelobt. Als Hauptpartner unterstützte die Energie und Wasser Potsdam GmbH zum fünften Mal den Ehrenamtspreis. Moderiert wurde die Veranstaltung von Jessica Beulshausen und Dr. Oliver Geldener.

Die Preisträger des Potsdamer Ehrenamtspreises 2017

Ehrenamtspreis für den Schutz und Erhalt der Natur
Frank Hübner für sein Engagement bei verschiedenen Umweltbildungs- und Familienevents auf der Habichtwiese in Bornstedt.

Ehrenamtspreis für das Wirken gegen Hass und für Toleranz
Die Mitglieder der Sexta Feira, die mit ihren Trommeln musikalisch für Toleranz werben, sich bei Aktionen von „Potsdam bekennt Farbe“ kämpferisch engagieren und bei keiner Demo gegen Rechts fehlen.

Ehrenamtspreis für langjähriges Ehrenamt
Heinz Bremer für 25 Jahre, Eva Neubus für 20 Jahre, Evelyn Radke für 20 Jahre und Hannelore Meyer für 5 Jahre Begleitung und Organisation von Veranstaltungen für blinde und sehbehinderte Menschen über das Sozialwerk Potsdam.

Ehrenamtspreis für das ehrenamtliche Engagement für die Entwicklung der Quartiere
Das ehrenamtliche Team der „Schatztruhe“ der AWO am Schlaatz, zu dem Menschen mit und ohne Migrationshintergrund gehören.

Sonderpreis der EWP für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Die ehrenamtlichen Helfer des größten Sommer-Mitmach-Events der Stadt, der alljährlichen „Stadt der Kinder“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.