Freiwilliges Engagement in Kultur: Sonderauswertung ist erschienen

Kultur ist in Deutschland der drittgrößte Engagementbereich. Die Sonderauswertung des Freiwilligensurveys 2014 zum freiwilligen Engagement in Kultur und Musik, die die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) in Auftrag gegeben hat, sagt aber noch mehr.

Wer sind die Menschen, die sich in Kultur engagieren, welche Motive haben sie, welche Aufgaben übernehmen sie und wie verhält es sich mit den organisationalen Rahmenbedingungen? Und wie kann freiwilliges Engagement in Kultur für alle unter den Gesichtspunkten von Inklusion und Diversität möglich gemacht werden?

Deutlich wird in der Sonderauswertung auch, dass sich am meisten Personen mit Hochschulabschluss und ältere Menschen in Kultur engagieren. Und das scheint nicht am mangelnden Interesse zu liegen. Passgenauere und weniger voraussetzungsreiche Engagementmöglichkeiten, z. B. auch kombiniert mit Bildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten, könnten zu einer inklusiven Öffnung von Kultureinrichtungen durch Engagement sowie zur „Nachwuchsgewinnung“ beitragen.

Diese Empfehlungen für Vereine, Verbände und Kultureinrichtungen sowie die zentralen Ergebnisse zum Engagement in Kultur und Musik sind in der Sonderauswertung des Freiwilligensurveys 2014 nachzulesen und werden im Rahmen des Fachtags „Inklusion, Diversität und Engagement in Kultur“ am 11. September 2017 in Berlin vorgestellt.

Dr. Mareike Alscher hat im Auftrag der BKJ die Sonderauswertung des Freiwilligensurveys 2014 zum Engagement in Kultur und Musik erstellt.

Die Publikation ist online unter https://www.bkj.de/pub./downloads/id/9855.html als Download verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.