Ehrenamtskonzept der Landeshauptstadt Potsdam

Studie zur Aktualisierung wird erarbeitet.Die Landeshauptstadt Potsdam will bis Ende dieses Jahres ihr Ehrenamtskonzept aktualisieren. Dazu hat in dieser Woche ein Engagement-Forum im Treffpunkt Freizeit stattgefunden, an dem mehr als 40 Ehrenamtliche sowie Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen mit ehrenamtlichen Mitarbeitenden teilgenommen haben. „Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger Beitrag für den sozialen Zusammenhalt und ein Stück gelebtes Miteinander. Wir möchten uns einen besseren und aktuellen Überblick über die sich beständig wandelnde Ehrenamtslandschaft verschaffen, auch um möglichen Defiziten und Handlungsbedarfen auf die Spur zu kommen“, sagte Dieter Jetschmanegg, Fachbereichsleiter Kommunikation, Wirtschaft und Beteiligung der Landeshauptstadt.

Seit Mitte vergangenen Jahres arbeitet verwaltungsintern eine fachübergreifende Projektgruppe unter Leitung von Nils Jonas und Jörg Bindheim, um den Prozess der Ehrenamtskoordination innerhalb der Stadtverwaltung zu analysieren und neu zu strukturieren. Die externe Begleitung des Prozesses führt die „Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland“ im Auftrag der Landeshauptstadt durch. Am Ende des Prozesses soll eine Studie mit Handlungsempfehlungen, wie das Ehrenamt in der Landeshauptstadt effektiver unterstützt und gefördert werden kann, vorliegen.

In den vergangenen Wochen wurden dafür zahlreiche Experteninterviews zum Thema Ehrenamt in Potsdam durchgeführt. Zudem hat eine Online-Befragung von Ehrenamtlichen stattgefunden, an der sich im April etwa 470 Ehrenamtliche in der Landeshauptstadt beteiligt haben. Die Ergebnisse der Befragung sollen ebenso wie die des Engagement-Forums und der Studie in die Konzeption einfließen.

Quelle: Landeshauptstadt Potsdam