Kinder- und Jugendtelefon Potsdam

Diakonisches Werk Potsdam
Kinder- und Jugendtelefon
PF 60 15 31 | 14415 Potsdam
Ansprechpartnerin
Alexandra Sturm
Tel. 0331-97931911
a.sturm@dwpotsdam.de

Das Kinder- und Jugendtelefon Potsdam und das Projekt „Jugendliche beraten Jugendliche“

Seit 1999 gibt es in Potsdam ein Kinder- und Jugendtelefon (KJT). Das KJT ist ein kostenloses Gesprächsangebot an Kinder und Jugendliche aller Altersstufen. Wenn Kinder und Jugendliche beim KJT einen Ansprechpartner suchen, finden sie Anregung und Unterstützung, um Situationen, Probleme, Entwicklungsaufgaben zu reflektieren und besser zu bewältigen. Das KJT ist montags bis freitags von 14.00 bis 20.00 Uhr unter der Rufnummer 116 111 zu erreichen.

Am Kinder- und Jugendtelefon arbeiten zurzeit 40 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dabei handelt es sich um Erwachsene aller Altersstufen und aus allen Berufsgruppen. Neben Studium, Arbeit und Familie leisten sie jeweils zwei Mal im Monat ihren ehrenamtlich Dienst am KJT.

Auf die verschiedenen Themenbereiche und Problemstellungen haben sich die Beraterinnen und Berater im Rahmen einer sechsmonatigen Ausbildung intensiv vorbereitet. In regelmäßigen Supervisionen und Fortbildungen wird die Kompetenz des Teams stetig erweitert.
Seit Januar 2008 werden die Kinder und Jugendlichen auch per E-Mail beraten. Sie können sich in schriftlicher Form an das KJT Potsdam wenden und bekommen innerhalb von drei Tagen Antwort.

Jugendliche beraten Jugendliche

Im Herbst 2009 startete das Projekt „Jugendliche beraten Jugendliche“ (JbJ). Für dieses Projekt gelten die gleichen Prinzipien wie für das Kinder- und Jugendtelefon. Unter den gleichen bundesweiten Rufnummern können sich Jugendliche mit ihren Fragen und Problemen an das KJT wenden. Nur treffen die Anrufer diesmal auf einen gleichaltrigen Berater. Immer samstags von 14.00 bis 20.00 Uhr sitzen am Potsdamer KJT zwei jugendliche Berater.

Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren werden in einer umfassenden Ausbildung mit den Grundlagen der Gesprächsführung und Problemkreisen, die erfahrungsgemäß am KJT angesprochen werden, vertraut gemacht. Durch das Projekt wird Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, sich freiwillig und aktiv für die Belange Gleichaltriger einzusetzen.